Sie sind hier: Aktuelles » 

Trommeln, malen und experimentieren

Gemeinsame Ferienspiele der drei Jugendeinrichtungen des DRK-Kreisverbandes Wanzleben in Eilsleben

Die Betreuer sind beim Volksstimme-Termin in Eilsleben gerade dabei, noch einmal kurz die Termine für den Ferientag durchzugehen. Gastgeberin Simone Brandes, Jörg Schulz von der „Tenne“ in Wanzleben, sowie Liane Rein von der DRK-Begegnungsstätte Kroppenstedt sind sich schnell einig. „Wir haben einen guten Draht zueinander“, sagt Simone Brandes. „Da bedarf es eigentlich nicht vieler Worte. Außerdem können wir uns auf die anderen Mitarbeiter und Helfer verlassen.“

Im letzten Jahr haben die drei Einrichtungen des Kreisverbandes erstmals eine gemeinsame Ferienfreizeit organisiert, das war in der „Tenne“. Das hat Mitarbeitern und vor allen Dingen den Teilnehmern sehr gefallen. „Daher war schon recht früh klar, dass wir die Sache wieder gemeinsam angehen wollen“, erzählt Jörg Schulz. Er hat zudem mit den 25-jährigen Sebastian Kraft aus Wanzleben einen freiwilligen Helfer dabei, der extra Urlaub für die Ferienspiele genommen hat. „Sebastian ist schon seit seinem elften Lebensjahr dabei – damals noch als Ferienkind“, sagt Schulze, der die Unterstützung durch den engagierten jungen Mann nicht missen möchte.

Insgesamt kümmern sich sieben Mitarbeiter um die Feriengäste in Eilsleben. „Die Kinder und die Betreuer können sich näher kennen lernen und auch einmal ganz privat miteinander reden“, sagt Liane Rein. „Es sind auch Teilnehmer vom vorherigen Camp wieder mit dabei. Außerdem haben sich echte Freundschaften unter den Kindern und Jugendliche aufgebaut.“ Die ganze Woche übernachten die Campgäste gemeinsam im benachbarten Saal. Die Mädchen haben hier einen eigenen Bereich.

„Die Großen nehmen die Kleinen an die Hand – das klappt wunderbar“, schätzt Simone Brandes ein. „Das Vertrauen zu den Mitarbeitern war von vornherein da.“ Gemeinsam haben die Ferienkinder schon allerhand erlebt. So gab es einen Ausflug in das „Phaeno“ nach Wolfsburg. „Das war eine gute Sache“, sagt Liane Rein. „Da konnten die Kinder experimentieren und wurden auch in die Vorführungen mit einbezogen. So etwas hat einen hohen pädagogischen Wert.“

Die Betreuer sind bei der Gestaltung der Freizeit auch durchaus spontan. Wenn es das Wetter zulässt, gibt es einen Ausflug in das Eilsleber Bad. Es wird fleißig gegrillt und auch eine Disco gibt es natürlich. Ob Abendbrot, Frühstück oder Mittagessen, alles wird selbst zubereitet, auch mit Unterstützung der zwei Küchenfrauen. „Die Eltern bringen nur etwa zehn Prozent der benötigten Summe auf“, erklärt Jörg Schulze. „90 Prozent der Kosten werden vom Landkreis übernommen. Zusätzlich privates Sponsoring oder Spenden sind uns immer sehr willkommen.“ Am heutigen Freitag steht die große Verabschiedung für die Kinder an.

Die „Tenne“ bietet vom 30. Juli bis zum 3. August eine Ferienfreizeit am Löderburger See an, während die Eilsleber und Kroppenstedter gleich noch einmal gemeinsame Wege gehen. Reiterferien in Altenhausen stehen vom 31. Juli bis zum 7. August auf dem Programm. In Kroppenstedt gibt es in der kommenden Woche ein kunterbuntes Angebot in der DRK-Begegnungsstätte.

 

Volksstimme, 13.07.2018 (Christian Besecke)

13. Juli 2018 14:14 Uhr. Alter: 35 Tage