Sie sind hier: Aktuelles » 

Internet-Surfen ist kein Wellenreiten

Digitale Medien sollen Senioren in fünf Standorten näher gebracht werden. Ein Blick nach Wanzleben.

Wie erreiche ich meine Enkel über das Internet? Was kann so ein Tablet eigentlich alles und wo geht dieses Ding überhaupt an? Fragen, die sich ältere Menschen häufig stellen und denen es vielleicht zu peinlich ist, sie offen auszusprechen. Die „Digital Cafés“ des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) sollen nun Senioren die Möglichkeit bieten im digitalen Zeitalter aufzuholen.

Die „Digital Cafés“ werden an fünf Standorten im Kreis angeboten. In jeder Einrichtung soll ab Januar 2020 einmal die Woche für zwei Stunden ein Kurs stattfinden. Dieser ist auf eine Teilnehmerzahl von zehn Personen begrenzt und für das erste Projektjahr muss kein Teilnehmerbeitrag gezahlt werden. „Auch nicht für Kaffee und Kuchen“, betont Stephan Dill vom DRK. Damit sollen die Einstiegsbarrieren so gering wie möglich gehalten werden.

Fragen rund um Smartphones, Tablets und Computer werden beantwortet. Was ist „Surfen“? Wie richtet man ein E-Mail-Konto ein, wie funktionieren soziale Netzwerke und fragen rund ums Einkaufen im Internet sind nur einige mögliche Themen.

Die ersten fünf Standorte sind das Soziale Zentrum „Alter Bahnhof“ in Wanzleben, die Begegnungsstätte Wanzleben, die Begegnungsstätte Kroppenstedt, das Rote-Kreuz-Zentrum Obere Aller in Eilsleben und das Rote-Kreuz-Zentrum Sülzetal in Osterweddingen. Im Laufe der Zeit sollen drei weitere Standorte hinzukommen.

Das Projekt läuft unter dem Namen „Digital Kompass“. Es wird vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz gefördert. Es ist ein gemeinsames Projekt der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren Organisationen, des Vereins Deutschland sicher im Netz sowie der Verbraucher Initiative.

Die DRK-Geschäftsstelle in Wanzleben nimmt alle Anmeldungen entgegen. Ein Anruf unter der Telefonnummer 039209 / 63 90 genügt, um auf die Liste der Interessenten zu kommen. Vor Projektstart wird sich das DRK auch nochmal bei allen potenziellen Teilnehmern melden, ob sie mitmachen möchten.

orsten Winkelmann, Vorsitzender des DRK-Kreisverbandes Wanzleben, verspricht, dass niemand auf der Strecke bleibt. Es sollen Wege gefunden werden, dass jeder an den Kursen teilnehmen kann, der Interesse zeigt.

Junge Menschen, die ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren sowie Ehrenamtler. Der Landesverband der DRK will dafür sorgen, dass jeder Leiter eines Cafés mit Weiterbildungen entsprechend qualifiziert wird.

Bis Mitte 2021 wird der Digital Kompass gefördert. Wenn das Interesse da ist, sollen die „Digital Cafés“ auch darüber hinaus bestehen bleiben. Diese sollen vom DRK selbst finanziert werden. Dafür ist das DRK auf Spendenaktionen angewiesen. Eine ist die Weihnachtsspendensammlung, die vom 6. bis 15. Dezember stattfindet und deren Erlöse zum Teil in die Projektumsetzung fließen.

Volksstimmen, 03.12.2019 (Mike Kahnert)

15. Dezember 2019 16:47 Uhr. Alter: 44 Tage