Sie sind hier: Aktuelles » 

Bär Bruno im Krankenwagen

Hilfsbereitschaft und mehr soll ein Kooperationsprojekt zwischen dem DRK-Kreisverband Wanzleben und der Kita "Sarrezwerge" vermitteln.

Seit 2016 gibt es mit dem Projekt „Henry und Mischi“ eine Kooperation zwischen dem DRK-Kreisverband Wanzleben und der Kindertagesstätte „Sarrezwerge“ der Börde-Stadt. Daran nehmen zurzeit 30 Mädchen und Jungen im Vorschulalter unter der Leitung von Wanzlebens Kita-Chefin Marion Liehr aktiv teil.

„In dem Projekt sollen Kindern mit spannenden Geschichten und Abenteuern gesellschaftliche Grundwerte wie Hilfsbereitschaft, Freiwilligkeit und Unparteilichkeit spielerisch und lebensnah vermittelt werden“, verdeutlicht Carolin Sauer, Koordinatorin Vereinsarbeit im DRK-Kreisverband Wanzleben. Mit dem Projekt solle Kindern zudem möglichst früh die Bedeutung von bürgerlichem Engagement vermittelt werden.

In dem Vorhaben spielen die Handpuppen Henry und Mischi die Hauptrollen. Die Lehrmethode mit den Handpuppen schaffe einen liebevoll gestalteten Rahmen, in dem die Kinder spielerisch in die Fußstapfen der verschiedenen DRK-Mitarbeiter treten, sagt Carolin Sauer zur Ausgestaltung des Lehrprojektes.

Kürzlich waren die „Sarrezwerge“ mit dem Fahrdienst des DRK Wanzleben unterwegs. Zuerst lernten sie, dass der Fahrdienst unter anderem behinderte Menschen oder Menschen mit Handicaps transportiert, aber auch Menschen mit „schmutzigem Blut zur elektrischen Blutwaschmaschine ins Krankenhaus“ (Dialyse) gefahren werden.

Im Anschluss konnten die Kinder den verletzten Bär Bruno selbst in einen Rollstuhl setzen und ihn dann in den Krankentransportwagen schieben und dort festschnallen.

Volksstimme, 20.01.2019 (Mathias Müller)

22. Januar 2019 13:50 Uhr. Alter: 152 Tage