Sie sind hier: Aktuelles » 

Sketche und Musik bei der Karnevals-Party

Dank an ehrenamtliche Helfer / Programm im „Rusches Hof“ beginnt mit einer Show von Kindern der Grundschule

Bewohner des Pflegeheims „Rusches Hof“ des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) am Mittwochnachmittag vorbereitet. „Unsere Bewohner sehen ja im Fernsehen, was da beispielsweise im Rheinland in Köln und Düsseldorf alles los ist“, sagte die Leiterin des begleitenden Dienstes, Gudrun Fruth, „Das hier bei uns im Heim gemeinsam zu erleben, ist doch viel besser.“

Los ging das Programm mit einer Show von Kindern aus der Grundschule Osterweddingen. „Sketche und Musik wurden uns versprochen, was sich genau dahinter verbirgt, wusste keiner“, sagte Fruth. Für die Leiterin der Grundschule, Petra Meyer, die wie ein Dirigent ihre Schüler bei der Vorführung im Takt hielt, war es eine Ehrensache, solch eine Aufführung vorzubereiten. „Das ist generationsübergreifendes Musizieren. Hier wächst Stück für Stück etwas zusammen.“

Danach führten die beiden Betreuerinnen Anja Lang und Jana Rietweger den Sketch „Der Abgesandte aus Rom“ vor. Eine von ihnen konnte dabei angeblich nur italienisch sprechen – Verwicklungen, Verwechslungen und Missverständnisse waren da vorprogrammiert. Anschließend spielten die sechs Pflegekräften das Märchen „Aschenputtel mal anders „ vor.

Der zweite Sketsch „Zwei Damen wollen verreisen“ mit Anja Lang und Sieglinde Spillmann beendete das offizielle Programm. Ab dann kümmerte sich Discjockey Jörg Schulz aus Wanzleben um die Musik – dabei gab es natürlich nicht nur Karnevalsevergreens.

„Wir haben unsere regelmäßigen Fest-und Veranstaltungstermine das ganze Jahr über. Da gibt es die Frauentagsfeier, das Oktoberfest und den Weihnachtsmarkt, das Frühlings- und das Sommerfest sowie natürlich auch unsere Karnevalsparty“, betonte Betreuerin Anja Lang, „ die Begeisterung unserer Bewohner für diese Feste ist unbeschreiblich. Die freuen sich wochenlang darauf und erzählen danach immer wieder davon.“

Der große Dank von Leiterin Fruth gilt „all den ehrenamtlichen Helfern, die bei solchen Festen den reibungslosen Ablauf ermöglichen. Sie stehen uns mit Rat und Tat zur Seite“.

Einer der ehrenamtlichen Helfer bei der Karnevalsparty war Hermann Schmücking aus Langenweddingen. Er hatte sich als Cowboy verkleidet und half beim Runterholen der Bewohner aus ihren Zimmern und bei der Bewirtung im Festzimmer. „Für die ist das eine schöne Abwechslung. So werden sie in unser Leben miteinbezogen.“

Als Clown verkleidet saß Elisabeth Brüning (92) in der dritten Reihe. Sie habe solche Karnevalspartys „ hier im Rusches Hof schon oft erlebt. Das ist immer wieder eine schöne Feier“. Neben ihr feierte auch Christ Ernst mit. Die 89jährige war farbenfroh geschminkt und hatte einen bunt schillernden Spitzhut auf: „Bei der Partyvorbereitung steckt viel Arbeit der Betreuer dahinter – das kommt ja nicht von alleine.“

Volkstimme 22.Februar.2019 (Udo Mechenich)

5. März 2019 19:11 Uhr. Alter: 80 Tage