Sie sind hier: Aktuelles » 

Reges Treiben in Kroppenstedt

Reges Treiben herrschte auf dem Gelände der Begegnungsstätte Kroppenstedt. 50 Kinder und Jugendliche haben hier ihre Ferien verbracht.

„Wir waren überrascht, als die ersten Anmeldungen für diese Ferienfreizeit eintrudelten. Das waren schon so viele, dass wir ahnten: Dieses Mal könnten wir so viele Teilnehmer haben wie nie zuvor“, sagt die Leiterin der DRK-Begegnungsstätte, Yvonne Kirchhoff. Am Ende sind es 50 Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 18 Jahren, die ein paar Tage ihrer schulfreien Zeit in Kroppenstedt verbringen.

Da sind zum Beispiel der 13-jährige Kai Oliver Jeschke sowie die beiden 17-jährigen Oliver Wiederhold und Hannes Simon. Gemeinsam sitzen sie mit Sebastian Kraft – er unterstützt die Betreuer des DRK während der Ferienfreizeit – in einem großen Zelt. Hier übernachten sie mit sechs weiteren Jugendlichen. Im Moment ist Quatschen angesagt. „Das ist meine erste Ferienfreizeit hier in Kroppenstedt. Allerdings habe ich schon mehrmals an Camps der Wulfersteder Feuerwehr teilgenommen“, erzählt Hannes. Schließlich gehöre er schon zu den Einsatzkräften. Das Besondere an dieser Woche sei für ihn, mit seinen Freunden zusammen sein zu können.

Seine Freunde, also Kai und Oliver, kommen ebenfalls aus Wulferstedt. Auch für den Letztgenannten ist es die erste Ferienfreizeit. „Ich finde besonders cool, mit Freunden in einem Zelt übernachten zu können“, sagt der Jugendliche. Kay dagegen ist schon das dritte Mal in Kroppenstedt dabei. „Ich finde es toll, neue Leute kennenzulernen“, sagt er. Höhepunkt für alle Drei war das Lagerfeuer am Donnerstagabend.

Draußen auf dem Spielplatz sind derweil laute Kinderrufe zu hören. Eine Gruppe spielt Fußball auf dem Bolzplatz, andere Kinder hängen in der Seilrutsche und haben hier ihren Spaß. Lara Weschke beispielsweise fährt ununterbrochen mit dem Spielgerät zu Tal. Im Schlepptau hat sie Sarah Wehlan. „Ich finde hier besonders gut, dass wir alle zusammen in einem großen Raum schlafen können“, hebt Lara hervor. Auch der Film- abend sei super gewesen sowie der Besuch des Freizeitbades in Halberstadt am Donnerstag. „Ich war die einzige, die mehrmals im Wasser war“, erzählt die 14-Jährige nicht ohne Stolz.

Die große Zahl an Teilnehmern bedeutet für die Mitarbeiter des DRK auch einiges an Mehraufwand. Simone Kunze, die als liebe Küchenfee fingierte, kann ein Lied davon singen. So gab es am Mittwoch eines der typischen Kinder-Lieblingsessen: Nudeln mit Tomatensoße. „So viel, wie in diesem Tagen, habe ich noch nie gekocht. Allein zehn Kilogramm Nudeln wurden verputzt“, sagt Simone Kunze und wendet sich mit einem Lächeln auf den Lippen bereits der nächsten Mahlzeit zu: Gehacktesstippe.

„Ohne die Unterstützung der verschiedenen Stellen hätten wir das nicht geschafft“, meint Einrichtungsleiterin Yvonne Kirchhoff. So habe der Landkreis Börde unter die Arme gegriffen sowie der DRK-Kreisverband Wanzleben. „Von hier kamen kurzfristig zwei große Zelte, in die wir einen Teil der Kinder und Jugendlichen untergebracht haben. Und die freuen sich darüber natürlich riesig“, hebt Kirchhoff hervor. Auch die Stadt Kroppenstedt stand helfend zur Seite. „Wir dürfen die Duschen der Turnhalle nutzen“, erklärt die Leiterin. Ein ganz besonderes Lob hat sie für die Jugendlichen übrig. „Die haben uns auch fleißig unterstützt und kümmern sich ganz liebevoll um die Jüngeren.“

Volksstimme, 27.04.2019 (Sebastian Pötzsch)

13. Mai 2019 12:13 Uhr. Alter: 99 Tage