Sie sind hier: Aktuelles » 

Projekt im DRK-Kinder- und Jugendzentrum Wulferstedt zieht immer mehr Teilnehmer an

Im DRK-Kinder- und Jugendzentrum Wulferstedt wird das Projekt "Kochen rund um die Welt" angeboten. Dabei kochen die Teilnehmer Gerichte aus aller Welt und lernen die Länder kennen.

Helles Lachen dringt aus dem Gemeinschaftsraum des Kinder- und Jugendzentrums Wulferstedt in der Langen Straße. In der Luft liegt der Duft von Zwiebeln. Kinder und Jugendliche in einem Alter von 9 bis 20 Jahren sitzen um den großen, viereckigen Tisch herum, schnippeln Zwiebeln, schälen Kartoffeln und entblättern grünen Salat. Sie nehmen am Projekt "Kochen rund um die Welt" teil.

 

"Im Durchschnitt liegt das Alter der Kinder bei neun Jahren", sagt Carola Klaer, Mitarbeiterin des DRK-Kreisverbandes Wanzleben für die Kinder- und Jugendarbeit in der Verbandsgemeinde Westliche Börde. Sie leitet die Nachwuchsköche beim Zubereiten der Gerichte an. Das gemeinsame Kochen gehört zum Projekt "Kochen rund um die Welt", das der DRK-Kreisverband seit Anfang September im Kinder- und Jugendzentrum Kroppenstedt umsetzt. Das Zentrum, das sich im früheren Schwarzen Adler befindet, in dem nunmehr die Gemeinde Wulferstedt ihren Sitz hat, ist eine Außenstelle der DRK-Begegnungsstätte Kroppenstedt in der Westlichen Börde.

 

Die Kinder und Jugendlichen trafen sich am Freitagnachmittag bereits zum vierten Mal innerhalb des Projektes "Kochen rund um die Welt" in Wulferstedt. "Es ist einfach toll, das Interesse der Kinder und Jugendlichen wächst immer mehr. Heute habe ich bereits elf Teilnehmer, bald müssen wir anbauen", freute sich Carola Klaer über die Resonanz, die das Angebot findet. Die Kinder und Jugendlichen stammen aus Neuwegersleben, Hamersleben, Hornhausen, Beckendorf und natürlich Wulferstedt selbst.

 

Beim Projekt "Kochen rund um die Welt" reisen die Kinder und Jugendlichen sozusagen rund um die Welt und bereiten Speisen aus verschiedenen Ländern zu. Beim jüngsten Treffen am Freitag stand Australien auf dem Programm. Als typisches Gericht für Down Under hatte Carola Klaer im Internet recherchiert und sich für Shephards Pie entschieden. Shephards Pie ist ein traditionelles Gericht der britischen und irischen Küche und steht ins Deutsche übersetzt für Hirtenkuchen. Es ist ein Auflauf mit Kartoffelbrei, der in Australien mit Lammfleisch zubereitet wird. Das Lammfleisch ersetzten die Hobbyköche in Wulferstedt durch Gehacktes. Zum Nachtisch bereiteten sie einen Wombok Salad zu, der ebenso typisch für die australische Küche ist.

 

"Sydney, nee Canberra", kommt schnell die Antwort der Kinder auf die Frage von Carola Klaer, wie denn die Hauptstadt von Australien heißt. Neben dem gemeinsamen Kochen und Essen werde bei dem Projekt großen Wert darauf gelegt, dass die Kinder auch einiges an Wissen über das jeweilige Land vermittelt bekommen und mitnehmen.

 

Nach einer kleinen Pause, in der sich die Kinder auf dem Hof des Wulferstedter Zentrums bei Spiel und Spaß austoben konnten, machten sie sich daran, den Tisch zu dekorieren sowie mit Geschirr, Besteck und Servietten zu decken. Auf dem Herd in der Küche köchelten die Kartoffeln vor sich hin. Bis sie gar waren und von den Kindern zu Kartoffelbrei verarbeitet wurden. Schnell noch das gekochte Gehacktes und einige andere Zutaten zugemischt, fertig war Shephards Pie. Gemeinsam ließen sich die Kinder und Jugendlichen das selbst gekochte Essen schmecken.

 

Bei nächsten Treffen am Freitag, 2. Oktober, steht im DRK-Kinder- und Jugendzentrum Wulferstedt Indien auf dem Programm. "Ich kenne eine indische Familie, die mir ein leckeres Rezept liefen wird", freute sich Carola Klaer auf das nächste gemeinsame Kochen mit den Kindern.

 

Volksstimme, 28.09.2020 (Mathias Müller)

29. September 2020 14:44 Uhr. Alter: 52 Tage